Umgestiegen auf E-Zigarette: Seit einem Monat dampfe ich – und ab jetzt wird gebloggt!

Hallo alle, die auf diesem Startartikel gelandet sind – seid gegrüßt!
Alle paar Jahre, immer dann, wenn etwas Neues mein Leben wirklich verändert, starte ich ein neues Blog. Und jetzt ist das wieder der Fall, denn seit Mitte Dezember bin ich am Dampfen statt Rauchen! Nie hätte ich gedacht, dass ich in diesem Leben nochmal vom Tabak weggkomme. Sieben Mal, verteilt über vier Jahrzehnte, hab‘ ich ernsthaft versucht, mit dem Rauchen aufzuhören – und es doch nicht auf Dauer geschafft. Der letzte, seit Jahren stabiler Verbrauchtsstand war: ca. 30 Selbstgedrehte pro Tag, Kosten für Tabak plus Filter plus Blättchen etwa 170 Euro pro Monat.

Dass ich überhaupt das chronologische Bloggen für mich entdeckte, verdanke ich einem dieser Aufhörversuche: „Power of Now – das Tagebuch vom Leben ohne Zigarette“ war der engagierte Versuch, es „rein geistig“ mit den durchaus förderlichen Gehirnwäsche nach Alan Carr anzugehen. Anfänglich klappte es auch gut, der körperliche Entzug ist ja durchaus überstehbar, wenn man sehr motiviert ist. Aber Monate später fehlte mir dann was und ich begann mit „hier und da mal einer Zigarette“ – und bald war alles wie gehabt. Ebenso endete die mit Nikotintabletten unterfütterte rauchfreie Phase im Jahr 2006.

Beim letzten Versuch per Punkt-Schluss-Methode, gestützt durch eine freundliche Nichtraucher-Community, redete ich mir gar nicht erst ein, für immer aufhören zu wollen, sondern wollte nur ein „Moratorium für die Lunge“. Das war dringend nötig, so wie ich herum hustete, doch dauerte meine Auszeit halt auch wieder nur zwei Monate, dann rauchte ich mich schnell wieder auf den vorherigen Level. Die Idee mit dem Aufhören wollen war damit in jeder Variante für mich gestorben. Ich hab‘ nie wieder auch nur drüber nachgedacht!

Wie es doch dazu gekommen ist, dass ich binnen weniger Tage vom Zwang zum Tabak-Konsum mit seinen bis zu 9600 verschiedenen Stoffen befreit wurde, lest Ihr hier in den nächsten Tagen – wenn Ihr mögt! 🙂 Die Kategorie „Dampftagebuch“ wird von meinen persönlichen Erlebnissen mit dem Dampfen handeln, daneben hab‘ ich viele Ideen für Artikel und Infos rund um dieses brisante Thema. JA, es ist BRISANT, denn mächtigen Interessengruppen passt es gar nicht, dass auf einmal so viele Menschen vom Rauchen aufs Dampfen umsteigen, vor allem dann nicht, wenn das auch noch in einer Weise geschieht, die wirklich viel viel weniger Geld kostet. Auch dazu später mehr.

Eigentlich wollte ich erst viele Infos und erste Artikel zusammen stellen, bevor ich dieses Blog veröffentliche. Diese Idee hätte das Blog aber wohl auf den St.Nimmerleinstag verschoben – es macht mir einfach keine Freude, für die Schublade zu schreiben. Also lege ich einfach mal los!

10 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Claudia, ich bekomme Emails mit Deinen Nachrichten, finde die aber nicht auf der Seite, auf der ich Besucherkommentare erst freischalten muss. Vorhin hat es ja einmal geklappt. Diesmal aber (noch?) nicht. Daher antworte ich Dir hier, solange ich nicht rausbekommen habe, warum das bei E-Wolke.blog.de nicht klappt. Dierekt kann ich auf Deine Emails nicht antworten, da die Adresse („netzkomm….“) anscheinend nicht funzt und meine Mails als nicht zustellbar zurückkommen.

    Zuerst einmal: die Tabakrichtlinie will alle nachfüllbaren Dampfen aus dem Verkehr ziehen (mithilfe der Bestimmungen, dass alles bruch- und kindersicher sein soll). Deshalb bleiben in der Richtlinie tatsächlich nur Wegwerf-E-Zigs übrig, da die Auflagen schlicht nicht umsetzbar sind.

    Der Produktionsfirma Exit, die fürs ZDF minderjährige Dampfer sucht, habe ich folgenden Brief geschrieben (er ist auch in der Facebookgruppe „E-Wolke“ veröffentlicht, „E-Wolke-Blog“ ist noch nicht richtig in Betrieb, zumal wir mit der Software einige Schwierigkeiten haben ): )

    Hallo Herr [Name des Inhabers],

    in der Facebook-Gruppe „Interessengemeinschaft E-Dampfen“ habe ich mir vorgestern ein paar Gedanken zu der Art und Weise gemacht, wie Sie bzw. Ihre Firma zu dem Thema „Minderjährige Dampfer“ gekommen sein könnten, und mich gefragt, ob Sie überhaupt selbständig recherchiert haben. Ich schrieb dort:

    (Eigenzitat):
    “ „Exit“-Filmproduktion
    Wie geht das vor sich bei solchen Fernsehaufträgen? Da kommt Exit nach vorheriger Absprache zur zuständigen Redaktion mit einem Exposé, das den Film beschreibt, den Inhalt selbstverständlich inclusive. Die Redaktion nimmt GENAU DIESES Exposé an, baut den zukünftigen Film in den Sendeplan ein und vergibt eine Deadline, bis zu der der fertige Film abgeliefert werden muss, um endgültig von der Redaktion „abgenommen“ zu werden (was bedeutet, dass der Film, wenn er zur Zufriedenheit der Redaktion ausfällt, ab dann unter die redaktionelle Verantwortung der Redaktion wandert) und die Firma macht sich an die Realisierung.

    Der geplante Inhalt passt also der Redaktion zweifellos in den Kram. Exit UND die ZDF-Redaktion vertreten also die PöLa(*)-Behauptung und lassen sie als Tatsache erscheinen.

    (*) [Mit PöLa kürzen wir Dampfer untereinander den Namen der Leiterin der WHO-Kollaborationsstelle Dr. Martina Pötschke-Langer ab. Die staatlich finanzierte Kollaborationsstelle, angesiedelt im DKFZ in Heidelberg, führt seit Jahren einen erbitterten Kampf gegen die Dampfe. Sämtliche Argumente aus dem Hause PöLa (wie auch des BfR) sind im Laufe des letzten Jahres und erst wieder kürzlich von Richtern der höheren und höchsten Verwaltungsgerichte als weder zutreffend noch stichhaltig abgeschmettert worden – was die Kollaborationsstelle nicht hindert, stur an den eigenen (völlig erfundenen) Behauptungen festzuhalten und sie jedem Journalisten, der sich an sie wendet, als „wissenschaftlichen“ Stand unterzujubeln. Die Medien werden seit Jahren mit diesen Erfindungen gefüttert, denn bisher hat es sich noch kein einziger Journalist einfallen lassen, selbst zu recherchieren. Dabei ist alles, wirklich alles, im Netz zugänglich!]

    Die ZDF-Redaktion weiss vielleicht nicht, dass die PöLa-These aus der Luft gegriffen ist und hält sie vielleicht nur für plausibel. Die Produktionsfima „Exit“ weiss aber ganz genau, was an der These dran ist (nämlich nix). Denn ihr Exposé hätte sie gar nicht erstellen können, wenn sie das nicht vorher recherchiert hätte.

    Oder: die sind voll auf PöLa reingefallen und waren so blöd, nicht zu recherchieren, ob PöLa die Wahrheit sagt. Ergebnis: eine Meinungsmanipulation. Nur ist nicht abzuschätzen, ob die Redaktion das auch weiss. Wenn sie es nicht weiss, ist nicht zu erwarten, dass sie selbst recherchiert: das getan zu haben, setzt sie nämlich bei Exit voraus.

    Briefe an das ZDF könnten dazu führen, dass das ZDF seinen Auftrag an Exit lieber vorsichtshalber zurückzieht. Auf jeden Fall werden sie von Exit Antworten auf aufkommende Fragen verlangen. Zum Beispiel, ob die Grundthese des Films gesichert ist…

    Ein Briefchen an die Produktionsfirma wäre vielleicht auch nicht blöd: zum Beispiel mit der Frage, woher sie überhaupt nehmen, dass es minderjährige Dampfer gibt (noch dazu vielleicht welche, die vorher keine Raucher gewesen sind). Mit ein paar Worten zu den Hintergründen für die Kampagne des Kollaborationszentrums der Pötschke-Langer. Und dass es denen darum geht, die Dampfe, genauer: die (nikotinlose) E-Shisha als Einstiegswerkzeug in eine Raucherkarriere zu beschreien, obwohl alle Untersuchungen es widerlegen… Möglich nämlich, dass die das bei Exit wirklich nicht geschnallt haben!
    (Die machen anscheinend ansonsten ziemlich gute Sachen. Vielleicht erweist man denen sogar einen Dienst, wenn man sie auf das Glatteis hinweist, auf das sie sich da begeben.)

    Bei „Exit“ dürfte es sich um diese Produktionsfirma handeln:
    http://www.exitfilm.tv/“ (Zitat Ende)

    Bevor Sie Ihr Filmprojekt realisieren, würde ich an Ihrer Stelle lieber recherchieren, wie es denn überhaupt mit den Jugendlichen E-Zigaretten-Nutzern steht. Dazu gibt es nämlich schon einiges an gesicherten Kenntnissen. Nur widerlegen die alle Behauptungen, es gäbe diese jugendlichen Dampfer. Von den Minderjährigen, die aus (altersbedingt verständlicher) Neugier jemals an einer E-Zigarette gezogen oder eine E-Shisha versucht haben, werden so wenige nachher Dampfer oder gar Raucher, dass es statistisch kaum zu erfassen ist. Unter den äusserst seltenen minderjährigen Dampfern sind dagegen so gut wie alle VORHER Raucher gewesen – wie überhaupt der Anteil der Raucher unter den Jugendlichen den der Dampfer unter ihnen um ein vielfaches übersteigt.

    Hilfreich, falls Ihnen noch nicht bekannt, dürften folgende Links sein:
    (Nur eine von mehreren Untersuchungen:)
    http://blog.rursus.de/…/einstiegsdroge-ezigarette…/
    http://blog.rursus.de/…/sachstand-zur-e-zigarette…/
    http://blog.rursus.de/…/sie-tun-unrecht-frau-dr…/
    http://blog.rursus.de/…/fakten-jugendliche-nicht-an…/
    http://blog.rursus.de/…/studie-suchtpotenzial-von-e…/

    ALLE Untersuchungen und Studien berücksichtigt die Standard-Dokumentation von Jens Mellin, die dieser beständig aktualisiert:
    „Die elektrische Zigarette“
    http://www.rursus.de/docs/Fakten_zur_eZigarette_1.0.pdf

    Vielleicht finden Sie auch den nächsten Link, einen aktuellen Aufruf von Seiten von Medizinern und Wissenschaftlern zugunsten der Dampfe bedenkenswert:
    https://sciencecig.wordpress.com/move/

    Ich hoffe tatsächlich, Ihnen einen Dienst zu erweisen, indem ich Ihnen schreibe!

    Mit freundlichen Grüssen
    (MA)

    Geantwortet hat noch niemand 🙂

  2. Hallo,
    auch von mir Daumen hoch für das Dampfen. Auch bin seit letzten Samstag, 17.1.2015, kompletter Dampfer. Seit ca. 2Jahren dampfe ich nur Hause und eben auf Arbeit und Unterwegs habe ich normal geraucht. Doch jetzt ist Schluss damit.
    Ich wünsche Allen ein frohes dampfen.
    Liebe Grüße Olaf

    • Hallo ClaudiaBerlin,
      es ist schon toll wenn Kollegen zu einen kommen und Dich ausfragen,probieren und dann am nächsten Tag das Handy zücken mit den Bildern was die gefunden haben und dann fragen ob dieses Modell gut ist.
      Liebe Grüße nach Berlin Olaf

  3. Liebe Claudia,
    ich bin kein Dampfer und auch kein Raucher, habe aber letztes Jahr zum 2. Mal einen Dampfer kennengelernt, einen joggenden Vierziger, bei dem dieses Gerät einfach cool aussah.
    Ich habe es mir ein wenig erklären lassen, fand es unumwunden gut und auch „typgerecht“.
    Finde den Schritt bei Dir gut – passt einfach auch zum „heterogenen“ Ganzen, was ich bei Dir festzustellen glaube. Du bist offen, probierst vieles aus, bist in 1000 Schuhen unterwegs (gewesen),ohne daß dabei der jeweilige Schritt ohne Fundament gewesen wäre.

  4. hallo claudia:)

    du hast mir mit deinem Artikel den letzten schubbs gegeben,
    habe mir heute ein einsteigerdingens zum dampfen bestellt
    (nachdem ich mir die diversen bei dir verlinkten videos zum dampfen angesehen
    hatte und mir klar wurde, dass ein einstieg für unter 20 euronen zu haben ist:)
    Es muss kein „komplettDampfgerät sein, Einzelteile kaufen und zusammenschrauben. fertig.
    bin gespannt ob ich dem hardcorequalm nu endlich entkomme:)

    gruss und alles gute
    aus sz ingo

  5. Hi Ingo, das finde ich toll! Ich hoffe, du bringst ein bisschen Geduld auf, denn der Einstieg braucht schon ein wenig Befassung mit dem Thema. Mir hat dieses Einsteigervideo gut geholfen, das alle Basics umfasst:

    https://www.youtube.com/watch?v=wUoBsHo-tCg

    Es muss nicht DIESES Starterkit sein. Ich habe mir dann auch schnell zwei Mini Pro Tank mit je einem extra Akku zugelegt – da sehe ich besser, wieviel noch drin ist. Wenn du einen Offline-Shop in deiner Nähe findest, kannst du dort evtl. auch Liquids probieren…
    Viel Spass beim Dampfen!

  6. Hallo Claudia und alle am Dampfthema-Interessierten,

    ich bin seit zweieinhalb Monaten Nichtraucher nachdem ich zuvor rund 40 Jahre wie ein Ofen gequalmt habe. Zuletzt zwei Schachteln täglich. Im Gegensatz zu Dir ist es mein erstes Mal, dass ich mit dem Rauchen aufgehört habe. Ich hoffe und denke, es bleibt dabei…
    Ich behaupte, dass ich ohne die Dampf-Ziggi als „Ablenkungs-Manöver“ größere Probleme gehabt hätte. Nicht wegen dem fehlenden Nikotin, sondern der fürchterlichen Angewohnheiten. Manchmal suche ich heute noch automatisch einen Aschenbecher, wenn ich an den PC oder an einen Tisch im Biergarten setze.

    Übrigens hatte ich fürchterliche Entzugserscheinungen mit denen ich in dieser Intensität niemals gerechnet hatte. Diese habe ich in meinem Blog tatsächlich wie in einem Tagebuch sehr ausführlich beschrieben.
    Diese „Kampagne“ gegen die E-Zigarette mit teilweise ganz bewusst verbreiteten Lügen, empfinde auch ich als Graus und lässt mich immer mehr an Recht und Gerechtigkeit „von oben“ zweifeln.
    Komischerweise blasen alle ins gleiche Horn, ob in Fernseh-Berichten oder Zeitungen und Zeitschriften. Solch gesteuerte Meinungsmache findet man aber auch zu anderen Themen in den letzten Jahren vermehrt. Wenn sich das mal nicht rächt…
    Gruß und gutes und möglichst lange gesundes Dampfen
    vom
    Michel