Ende der Subohm-Experimente – ich dampfe klassisch!

Obwohl ich schon im Herbst 2014 mit dem Dampfen angefangen habe, empfinde ich mich in vieler Hinsicht noch immer als Einsteigerin. Trotz der Vielfalt an Gerätschaften war ich mit den einfachen EVOD-Einsteigersets lange gut bedient. Die tauschte ich dann durch VPlums aus, etwas größere Dampfen mit regelbaren Watt, die aber insgesamt aussehen wie größere EVODs. Eigentlich reichten mir die für meine Dampfbedürfnisse, aber… ich probiere halt doch immer gerne mal was aus! 🙂 Weiterlesen →

Dampfer-Glücksmomente: Neulich beim Späti

Dies ist ein Beitrag zur Dampfer-Blogparade „Meine Glücksmomente“.

Am Eck, an dem ich wohne, ist gleich gegenüber ein „Späti“. So nennt man in Berlin die Nachfahren der Tante-Emma-Läden, die bist tief in die Nacht alle Lebens- und Genussmittel vorhalten, die so gebraucht werden. Getränke, Tabakwaren, Knabberzeugs, aber auch Dosen, TK-Pizza, ein paar Grundnahrungsmittel und Süßkram ohne Ende.

Ich hatte beim letzten Supermarkteinkauf Salz vergessen (ein Glück, dass es Spätis gibt!) und stand nun am Tresen zum zahlen an. Vor mir nur noch ein anderer Kunde, ein Mann mittleren Alters, der auch gerade zahlte. „7 Euro 70!“ sagte der aus Bulgarien eingewanderte Späti-Unternehmer, der mit seinem Lädchen allen in der Nachbarschaft das Leben erleichtert. Noch hatte der Kunde seinen Einkauf nicht eingesteckt, ich konnte also sehen:

Javaanse Jongens1 x Javaanse Jongens Tabak – 6 Euro
1 x Muskote Blättchen – 0,60 Euro
1 x Drehfilter – 1,10 Euro.

Genau dieses „Paket“ hatte ich auch immer gekauft, Jahrzehnte lang – und unaufhaltsam war es immer teurer geworden. Sogar teuer als es denn Anschein hatte, denn mit dem steigenden Preis verkleinerte sich auch noch die Packung von früher mal 50 Gramm Tabak zu jetzt grade mal noch 33 Gramm. 1982 hatte dieser Tabak 2,90 gekostet und geworben wurde mit „Mehr muss der Spass nicht kosten“ (hier ein bisschen Atmosphäre von damals…). Weiterlesen →